Bitte beachten Sie: Ich freue mich über jeden Gästebucheintrag. 
Doch um böswillige Einträge hier zu vermeiden, werden diese erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.

Eintrag ins Gästebuch



 
Mittwoch, 18.12.2013
dr-uwe-schaefer@web.de

Die Limericks des Herrn Hadullan,
die lassen schon Tränen mal kullern.
Doch nicht weil sie dumm;
man kommt nicht drumrum
zu lachen, bis manche gar pullern.

Sie wirken sogar auf die Hessen;
denn die sind nun wirklich versessen,
zu lesen die Vers`.
(Das ist nicht pervers!)
Sie woll`n nur den Alltag vergessen.

Wir kennen die Leut` in Westfalen.
Man kann sie als Stillleben malen;
es fehlt meist der Schwung.
Doch was hält sie jung?
Ein Limerick lässt sie erstrahlen.

Ganz anders die Menschen am Rheine.
Sie lieben Gesang, Weib und Weine.
Doch treibt man`s zu toll,
das Maß übervoll -
ein Limerick bringt es ins Reine.

Die Menschen in unserem Lande,
ob mittendrin oder am Rande,
sie brauchen Humor.
Macht euch da nichts vor!
Erst dann sie zu "leben" imstande.

Humor gibt`s auf mancherlei Weise;
mal laut kommt er her, manchmal leise.
Doch wenn er "in Form",
gelingt er enorm.
Den Limerick darum ich preise!

US 2013


 
Dienstag, 12.06.2012
billsmith@web.de

Köstlich!
Endlich mal wieder ein paar schöne Schlimmericks.

Danke
und mehr davon -
bitte!


 
Samstag, 05.05.2012
anettevandoordam@gmail.com

Ob Rilke wohl meinte, er könne voraussetzen, dass alle seine Leser mit
ergriffener, komikresistenter Ergebenheit lesen ?

"Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren
und auf den Fluren laß die Winde los."









 
Sonntag, 29.04.2012
alexbruen@gmx.de

Bei Ernst Wilhelm Lotz, einem einst angesehenen Expressionisten, finde ich den
folgenden poetischen Ausspruch:

Geliebte Fraun, wo mögt ihr heute träumen!
In was für Betten dunkel Euch verschäumen.

Etwas Passenden für Deine Kempneriana?

Gruß Alex



 

>>>>

Admin